lebensraumlagune


 

Lebensraum Lagune

 

Abgesehen von den besonders tiefen, versalzenen, lebensfeindlichen Böden der Lagune entwickelte sich darüber ein reiches Leben. Starben Lebewesen und sanken zu Boden, fehlten dort die Aasfresser und der zähklebrige Schlick deckte sie bald zu. Darum blieben sie als Fossilien erhalten. So geben die Fossilien Auskunft über das zahlreiche Leben im Wasser.

Insektenfossilien sind normalerweise sehr selten, weil sie sehr klein und zart sind. Doch im Solnhofer Plattenkalk wurden sowohl Wasserinsekten als auch Landinsekten durch die Küstennähe der mitteldeutschen Insel gefunden. Von dem feinkörnigen Kalkschlamm überdeckt blieben sie in den Plattenkalken so gut erhalten, dass man sogar Fühler, Facettenaugen oder die Äderung der Flügel erkennen kann. In der Lagunenlandschaft lebten Eintagsfliegen, Libellen, Schaben, Holzwespen, Wanzen, Heuschrecken, Zikaden, unterschiedlichste Käfer und schmetterlingsähnliche Netzflügler.

Im Flachwasser der Lagunen war das Wasser sehr warm. Sie wurden von vielen Tieren deshalb als Laichplätze und Kinderstube benutzt. Man fand Plattenkalke mit unzähligen Krebslarven. Von Fischen barg man in diesen Bereichen überwiegend Jungtiere als Fossilien. Der Pfeilschwanzkrebs Limulus, der trotz seines Namens mit den Spinnen eher verwandt ist als mit Krebsen, wurde als erwachsenes Tier in den Bereichen selten gefunden, aber zahlreiche Junge von ihm.

 

Pfeilschwanzkrebs Limulus bewohnte als erwachsenes Tier größere Wassertiefen, suchte aber zum Laichen Flachwasser auf


In tieferen Bereichen lebten nicht nur die typischen Tiere und Pflanzen der Lagune. Bewohner der Hochsee wanderten ab und zu ein. Außerdem entdeckte man des öfteren Fossilien von Flugsauriern, die anscheinend in den Lagunen auf Fischfang gingen. Sogar wabblige Quallen, die bekanntermaßen weder Knochen noch Gräten haben, bezeugen ihre Existenz im Plattenkalk durch Abdrücke. Wegen dieser optimalen Bedingungen bestand kein Zweifel: es war eindeutig eine perfekt erhaltene Vogelfeder. Der erste Hinweis, daß es in dieser Zeit bereits Vögel gab.

 

Zur Startseite

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kostenlose Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!